Børn på Tunø

Die autofreie Insel für die ganze Familie

Foto: Dennis Plougmann

Hier haben wir alles zusammengetragen, was Sie über die Insel Tunø wissen sollten. Tolle Tipps für Aktivitäten und Erlebnisse in der Stadt und der Natur und die besten Ess- und Übernachtungsmöglichkeiten.

Tunø

Dank ihrer interessanten Geschichte und wunderlichen Stimmung ist ein Besuch auf der Insel Tunø allemal Ihre Zeit wert. Insbesondere die üppige Natur der Insel ist ein absoluter Hit für die Familie – hier zeigt sich Dänemark von seiner schönsten Seite. Erleben Sie die Steilküsten, die sich aus dem Meer erheben, die weichen Sandstrände, den Dorfteich und die Nadelbäume, ausgewählte Gemüsesorten und seltene Vögel.

Tunø hat einfach alles zu bieten.

Unternehmen Sie einen Inselausflug mit der Tunø-Fähre

Direkt vor der Odderküste liegt die kleine Insel Tunø, die Sie mit der Tunø-Fähre erreichen.

Stellen Sie Ihr Auto einfach im Hafen von Hou ab, bevor Sie die Fähre nehmen. Die besondere Inselatmosphäre ist unter anderem der Tatsache zu verdanken, dass die Insel autofrei ist. Traktoren aller Art, Scooter und Fahrräder sind die einzigen Transportmittel auf Tunø.

Die Überfahrt dauert eine Stunde und mit ein wenig Glück sehen Sie unterwegs Seehunde oder Schweinswale im Wasser.

Bevor es wieder aufs Festland zurückgeht, können sich die Kinder auf dem großen Spielplatz austoben und Krabben im Hafen fangen.

Gehen Sie auf Schatzsuche und erhalten Sie eine kostenfreie Tunø-Medaille

Wie kann man die Kleinen dazu motivieren, früh aufzustehen und eine lange Wanderung mitzumachen? Ganz einfach: Man schickt sie auf Schatzsuche rund um die Insel Tunø!

Danach gibt‘s beim Kaufmann von Tunø, wo Sie auch etwas zu Essen erwerben oder Wasser für die Wanderung holen können, die beliebte Tunø-Medaille als Belohnung. Im Sommerhalbjahr können Sie auf der Tour Ihren Picknickkorb mit Natursnacks von den Apfelbäumen oder Hagebutten- und Brombeerensträuchern füllen.

Wussten Sie, dass Sie in etwa 2 bis 3 Stunden einmal rund um die Insel laufen können (8,3 km)?

Tunø ist ein kleines Naturparadies

Persönliche Erzählungen einer Inselbewohnerin

Mit der Tunø-Reiseführerin Hanne Thaysen, die Ihnen die vielseitige Natur der Insel im Rahmen einer Führung auf dem Traktor oder zu Fuß zeigt, können Sie das Inselleben hautnah erleben.

Weiterlesen

Wussten Sie,....

...dass man vor dem 1. Juni Meerkohl und Schlangen-Lauch (erinnert an Frühlingszwiebeln) auf Tunø pflücken und für Speisen verwenden kann?

Die Kerne des Schlangen-Lauchs können in einer Salzlake eingelegt und anschließend beispielsweise für Eierspeisen genutzt werden.

Und davon gibt es viel auf Tunø – es wächst praktisch überall.

Weiterlesen

Hier erhalten Sie einen (erlesenen) Happen

Besonders im Sommerhalbjahr wimmelt die Insel vor Leben und Aktivitäten. Gemüsestände bieten frische Kartoffeln, knackigen grünen Spargel und frische Mohrrüben an. Außerdem haben die Lokale im Hafen und der Stadt länger geöffnet. Bitte informieren Sie sich im Voraus über die Öffnungszeiten, wenn Sie im Winter vorbeischauen möchten.

Tunø in kleinen Rechtecken

#TourDeTunoe

Weiterlesen